Das Team vom Pinballz.net wünscht allen

Eine geruhsame Adventszeit,
F r o h e   W e i h n a c h t e n   und
Einen guten Rutsch in's neue Jahr!
Bleibt Gesund und passt auf euch auf.

Keine Erdung, Netzfilter Verdrahtung

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Thema ehemals aus "Matrix Fehler" jetzt geteilt

    Zum Netzfilter;
    Ist der richtig verdrahtet?
    Wie kommt die Erdung zum Flipper, übers Gehäuse des Linefilters zum Blechkasten und so zum Masseband?
    Irgendwie schmeckt mir das nicht.
    Hat wer so`nen Linefilter übrig?
    Ach ja und zwei Displays, 7stellig Nummerisch, alt und gebraucht genügt.
    Greetz
    Gábor
    Images
    • CIMG0294.jpg

      142.24 kB, 1,024×768, viewed 69 times
  • Original von flipperdoktor
    Wie kommt die Erdung zum Flipper, übers Gehäuse des Linefilters zum Blechkasten und so zum Masseband?
    Gábor


    Genau so...!
    Miss doch mal vom Schutzleiter am Stecker zu den Siderails, m.E. sollte da nichts hochohmiges bei herauskommen, was allerdings bedeuten würde das deine Steckdosen "verbesserungswürdig" sind.
    Im Bezug auf den PE ist der Netzfilter nur eine Durchverdrahtung, kann also noch so kaputt sein, PE muss ankommen (ist auch so vorgeschrieben).
    Grüsse:
    Ich_bins, wer sonst...

    In Play: STtnG, JY, BSD, MSF under construction: Sinbad
    fast 12 Jahre trocken und stolz drauf...
  • Habe heute die Verkabelung korrigiert und nun funktioniert auch der Schutzleiter.
    Ich vermute mal Laienhaft dass der Netzfilter durch die Netzspannung "aktiv" sein muss um die Erdung ans Gehäuse zu übertragen.
    Laut Schaltbild sind da zwei 2,2nF Kondensatoren am Geschehen der Erdung beteiligt.

    Bitte berichtigt mich wenn ich falsch liege.


    Bald wird´s ja was mit dem Millionaire, BD244 er habe ich auch schon, der Rest steht im "Suche Teile" Thread.

    greetz
    Gábor
    Images
    • 2010-05-18.jpg

      215.94 kB, 849×1,200, viewed 131 times
  • Was bedeutet: "funktioniert der Schutzleiter..."?
    Gemessen??

    Weil: grudsätzlich mal hat der PE mit den Metallteilen des Gehäuses verbunden zu sein, Punkt!
    Dies sollte bei beiden anschlussvarianten der Fall sein. Das Filter dient lediglich dazu, um Störspannungen (durch die induktivitäten, die im Flipper ja reichlich vorhanden sind) und andere Störungen vom Stromnetz fernzuhalten. Egal wie du das anschliesst, PE ist immer am Gehäuse und damit sollten die Siderails das gleiche Potential wie du/deine Hände haben.

    Möglicherweise hast du jetzt unterbunden das die Induktiv oder wie auch immer entstandenen Spannungen (mitunter reicht ein umdrehen des Netzsteckers) sich anders verhalten als vorher und es deshalb nicht mehr "kribbelt"...

    Tu mir (und auch dir) einen gefallen und kontrollier deinen Schutzleiterführung. Denn (auch wenn ich mich widerhole) auf keinem deiner Bilder dürften die Siderails kribbeln wenn am Schutzleiter des Steckers Erdpotential, also PE, anliegt...


    Ich weiss, ich nerve... :evil:
    Grüsse:
    Ich_bins, wer sonst...

    In Play: STtnG, JY, BSD, MSF under construction: Sinbad
    fast 12 Jahre trocken und stolz drauf...
  • No, wenn es um Leib und Leben geht empfinde ich das nicht als nerven. :thu:

    Dennoch, vorher keine Erdung, jetzt definitiv einwandfreie Erdung.
    Das Masseband habe ich, um den Kontakt zum Gehäuse zu verbessern mit einem Lötbatzen an der Berührungsstelle versehen.
    Gestern allerdings habe ich noch die Erdung nachgeprüft, sie endete definitiv am Gelb/Grünen Draht, am Gehäuse des Netzfilters war da nix.
    Hauselektrik ist vor wenigen Wochen erneuert worden und alle Steckdosen sind überprüft, auch jene an der Verteilerleisten.

    PS, aus Mangel an Proffessionellen messwerkzeug, oder unwissenheit eines zu haben prüfe ich mit einem Phasenprüfer, jeder kennt diese Schraubendreher mit der Glimmlampe.
    Leuchtet diese am Siderail oder Lockdownbar fehlt die Erdung, bisher war diese Methode zuverlässig.

    Bitte auch hier um Berichtigung um den Beitrag entsprechen zu Editieren.
    greetz
    Gábor
  • Das Leuchten ist lediglich ein Indiz!!

    So ein Phasenprüfer ist eigendlich mal so gar nichts für Laienhände, zu schnell verlassen diese sich auf die "Messergebnisse"...

    Beispiel:
    Du Trägst sehr gute Gummistiefel und stehst neben einem Mittelspannungstrafo (Magnetfeld induziert in deinem Körper irgendetwas...). Hältst du jetzt dein Schätzeisen (Phasenprüfer) an die gut geerdeten Siderails (oder steht dein Pin nicht neben einem grossen Trafo... :D) leuchtet es...

    Ist an den Haaren herbeigezogen aber könnte passieren...

    Aber zurück zur Realität:
    Das er geleuchtet hat ist durchaus ein Indiz dafür das es mit dem Schutleiter nicht weit her ist. Aber das er nicht leuchtet bedeutet nur das kein Strom fliesen kann, wo im Stromkreis das Problem liegt sagt es nicht aus. Die Korrektur des Netzfilter kann möglicherweise unterbinden das die Spannung, die vorher da war, jetzt gefiltert wird.

    Eine Sichere Prüfung wäre eine 230 Volt Glühlampe zwischen L1 (Phase) und dem PE (Siderail). Allerdings wird das auch wieder "gebastel" und ist nicht ungefährlich.
    Wesentlich besser ist da ein sog. Duspol. Ein Mutimeter ist im Bereich 230 Volt auch sehr unsicher. Die Dinger sind zu hochohmig...
    Grüsse:
    Ich_bins, wer sonst...

    In Play: STtnG, JY, BSD, MSF under construction: Sinbad
    fast 12 Jahre trocken und stolz drauf...
  • Phasenprüfer ist eigendlich mal so gar nichts für Laienhände, zu schnell verlassen diese sich auf die "Messergebnisse"


    Oh ja! Stimmt genau!

    Wesentlich besser ist da ein sog. Duspol


    (*zustimm*)
    Damit kann man "50Hz-Musik" am zuverlässigsten detektieren.
    Außer er ist kaputt.
    Nach ca. 18 Jahren Dienst hat mit meiner vor kurzem leider verlassen.
    Bis ich das erst gemerkt habe, habe ich ein paar mal eine "gewischt" bekommen.

    Das Geld für einen Duspol ist trotzdem immer gut angelegt.
    *** Liebe vergeht - Meine Pin-Sammlung besteht ***
  • Zum sogenannten Duspol
    Ich nehme mal an es ist ein zweipoliger Spannungsprüfer gemeint und Duspol, der Markenname der Fa. Benning, hat sich durchgesetzt wie das Tixo für alle Arten Klebebänder.
    Ich kann mir den Spannungsprüfer Digi Check 5.2 von Steinel "besorgen" der gefällt mir schon lange, langt das?
    Du solltest mir auch dazuschreiben dass ich eine Taschenlampe bereithalten soll, Mensch, ich arbeite in einem altem Weinkellerpresshaus ohne richtige Fenster.
    Funktioniert der Schutzleiter ordnungsgemäß muss ja wohl der Fi flitzen, oder liege ich da falsch, dann sitze ich im finstern. :D

    Zum Schätzeisen mit Verarschegarantie. (Phasenprüfer)
    Mir schon klar dass diese Prüfmethodee nicht ins Imaginäre Prüfprotokoll darf.
    Wie schon erwähnt, stand ich links vom Flipper leuchtete es, stand ich rechts davon oder davor nicht.
    Es dauerte eine Weile und eigentlich musste ich Wasserlassen, so bin ich dahintergestiegen, dass, wenn ich mit beiden Beinen (trocken ;)) auf den Spannungsführenden Verlängerungskabeln stehe keine Anzeige erfolgt, stehe ich daneben (jetzt lass mal den Kalauer mit ich stehe oft daneben... :D) oder nur mit wenig Kontaktfläche, wie das so ist wenn man von einem Bein aufs andere steigt, schon.

    Aber meine Frage bleibt bisher unbeantwortet.
    Kann es sein dass der Netzfilter erst mit angeschlossenen Spannung den Schutzleiter aktiviert)

    PS Diesen Thread will ich wie auch schon erwähnt in die Rubrik Top Threads verschieben, es soll ein richtiges Know How der Flippertechnik entstehen.
    Vermutlich werde ich ihn dazu teilen müssen in Matrix und Netzfilter/Schutzleiter und Irrtümer Editieren.
    greetz
    Gábor
  • Original von flipperdoktor
    Zum sogenannten Duspol
    Ich nehme mal an es ist ein zweipoliger Spannungsprüfer gemeint und Duspol, der Markenname der Fa. Benning, hat sich durchgesetzt wie das Tixo für alle Arten Klebebänder.
    Ich kann mir den Spannungsprüfer Digi Check 5.2 von Steinel "besorgen" der gefällt mir schon lange, langt das?

    Jein.
    Ich nehme an, das sind die elektronischen, selbe Problematik wie Multimeter, zu hochohmig und damit sehr "leuchtfreudig", aber immehin 2 polig. Besser einen "richtigen", die sind, auch wenn elektronisch, mit einer Last versehen welche induktionsspannungen einbrechen lässt.
    Wenn ich zu Hause bin such ich mal etwas heraus...


    Original von flipperdoktor
    Du solltest mir auch dazuschreiben dass ich eine Taschenlampe bereithalten soll, Mensch, ich arbeite in einem altem Weinkellerpresshaus ohne richtige Fenster.
    Funktioniert der Schutzleiter ordnungsgemäß muss ja wohl der Fi flitzen, oder liege ich da falsch, dann sitze ich im finstern. :D



    Korrekt, sollte dich dann blind machen...


    Original von flipperdoktor
    Zum Schätzeisen mit Verarschegarantie. (Phasenprüfer)
    Mir schon klar dass diese Prüfmethodee nicht ins Imaginäre Prüfprotokoll darf.
    Wie schon erwähnt, stand ich links vom Flipper leuchtete es, stand ich rechts davon oder davor nicht.
    Es dauerte eine Weile und eigentlich musste ich Wasserlassen, so bin ich dahintergestiegen, dass, wenn ich mit beiden Beinen (trocken ;)) auf den Spannungsführenden Verlängerungskabeln stehe keine Anzeige erfolgt, stehe ich daneben (jetzt lass mal den Kalauer mit ich stehe oft daneben... :D) oder nur mit wenig Kontaktfläche, wie das so ist wenn man von einem Bein aufs andere steigt, schon.

    Aber meine Frage bleibt bisher unbeantwortet.
    Kann es sein dass der Netzfilter erst mit angeschlossenen Spannung den Schutzleiter aktiviert)



    Definitiv Nein! Das kannst du eigendlich selbst sehen, der PE ist am Gehäuse des Filters angeschlossen, Der Filter ins Blechgehäuse geschraubt und das soll an die Massebänder. Das ist eigendlich garnicht zulässig, denn:
    Der Schutzleiter ist so zu führen, das er, auch durch Demontage von einzelnen Bauteilen, nicht unterbrochen wird (was ja hier der Fall ist). Aber wenn der Filter den PE "aktivieren" würde hiesse es ja das der PE sogar geschaltet wäre, das geht GARNICHT!! Also im zusammengebauten Zustand ist alles elektrisch miteinander verbunden und nicht (selbsttätig) trennbar.


    Original von flipperdoktor
    PS Diesen Thread will ich wie auch schon erwähnt in die Rubrik Top Threads verschieben, es soll ein richtiges Know How der Flippertechnik entstehen.



    o.k., guter Gedanke. Dieses Thema wird gerne mal unterschätzt...

    Original von flipperdoktor
    Vermutlich werde ich ihn dazu teilen müssen in Matrix und Netzfilter/Schutzleiter und Irrtümer Editieren.
    greetz
    Gábor


    mach doch... :D

    Ich erwähnte schon das ich nicht wenig Lust hätte mal mit Testequipment vorbeizukommen und alles zu checken...
    Bei dir nehme ich einen €/Std. , bei der Km-Pauschale... :D

    Ach ja, das PF ist da. Ich werd's die Tage mal begutachten und dann laut geben...
    Grüsse:
    Ich_bins, wer sonst...

    In Play: STtnG, JY, BSD, MSF under construction: Sinbad
    fast 12 Jahre trocken und stolz drauf...
  • Mit einem einfacheren zweipoligen Spannungsprüfer (bei mir im Baumarkt gibt´s die ja auch, hat´s mir den Fi jedesmal geschmissen.
    Gut dass ich darauf vorbereitet war, hatte Taschenlampe bei und die Klimaanlage deaktiviert. (braucht sonst lange um wieder zu heizen...)

    Dann wird es wohl ein mangelnder Kontakt zwischen Gehäuse und Massband gewesen sein den ich mit dem Lötbatzen behoben habe.
    Warum ich vorher keine Erdung am Gehäuse des Netzfilters gemessen habe? Naja, Einpoliger Phasenprüfer... :no:
    greetz
    Gábor
  • Original von flipperdoktor
    Mit einem einfacheren zweipoligen Spannungsprüfer (bei mir im Baumarkt gibt´s die ja auch, hat´s mir den Fi jedesmal geschmissen.
    Gábor


    Das ist gut, dann zieht der ca 15 - 20 mA, dann steigen die 30mA FI's etwa aus (30mA ist der Wert bei dem er innerhalb 20mS raus sein MUSS!), und deine Siderails haben PE-Potential... :thu:

    Also, wie du schon vermutest, Erdung im Gehäuse mangelhaft...
    Grüsse:
    Ich_bins, wer sonst...

    In Play: STtnG, JY, BSD, MSF under construction: Sinbad
    fast 12 Jahre trocken und stolz drauf...