Nachfertigung von Rampen

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Nachfertigung von Rampen

    Moin zusammen! Beim white water eines Kumpels sind eigentlich alle Rampen derbe zerschossen. Er hatte die Idee, sie im 3D-Druck nachzufertigen. Und da OLLI (c-wurst) sich damit beschäftigt, hatte er folgende Antwort:

    c-wurst wrote:

    Das mit den Rampen ist eine gute Frage. Ich selbst habe einen "normalen" Filamentdrucker, d.h. einen, der aus Kunststoffdraht schichtweise die Druckobjekte erzeugt. Darauf drucke ich PLA und vor allen Dingen ABS. PLA ist etwas weicher/flexibler, dafür nicht besonders Temperaturbeständig. ABS ist deutlich härter und insgesamt auch stabiler. Aber am Ende sind die Teile durch den Schichtaufbau in der Belastbarkeit nicht mit industriell hergestellten Dingen zu vergleichen. Zudem haben Rampen ja auch eine geringe Wandstärke. Ich denke, dass eine Flipperkugel da relativ schnell Kleinholz daraus machen würde. Ausserdem ist die Teilegrösse beschränkt - mehr als 22cm in der Länge ist nicht drin. Fürs Büro habe ich jetzt schon des Öfteren bei einem professionellen Druckdienst Teile aus Nylon im Laser-Sinterdruck machen lassen. Diese sollen bis zu 80% der Festigkeit von spritzgegossenen Teilen haben. Habe ich zwar noch nicht überprüft, die fühlen sich aber schon sehr gut an. Da kann man auch deutlich größere Dinge drucken lassen. Nachteil bei allen diesen Drucken ist aber, dass man die nicht in klar/durchsichtig bekommt und die Sachen aus dem Lasersinterdrucker eine raue und schmutzempfindliche Oberfläche haben. Die kann man zwar gut lackieren, aber auch das dürfte den Beschuss durch die Kugel nicht dauerhaft überstehen. Transparente Drucke kommen aus den etwas neueren Polyresindruckern, aber damit habe ich keine Erfahrungen.
    Danke natürlich für die Antwort, aber vielleicht hat ja noch der eine oder andere weitere Ideen... Marc
    electric-friends.de :welcome: jeden 1. Sonntag flippern an ca. 50 Geräten