Quo vadis CON

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Quo vadis CON

    Hallo zusammen,

    bezugnehmend auf diese beiden Threads aus dem Flippermarkt möchte ich hier im GPA-Bereich einmal fragen, wie es mit den GPA Cons weitergeht.

    flippermarkt.de/community/foru…n-2022-in-gifhorn.245913/

    flippermarkt.de/community/foru…schaft-als-solche.213283/

    Die Turniere auf den Cons nehmen mittlerweile soviel Raum und Zeit ein, dass es nur noch darum geht. Jetzt wieder in Gifhorn gibt es zwei Turniere und sonst nichts. In der Satzung hat sich die GPA mehrere Ziele gegeben. Die Durchführung von Turnieren ist eines von vielen aber gelebt wird davon nichts anderes. Ich finde das sehr schade. Gerade große Turniere, oft mit internationalen Spielern, gibt es mittlerweile viele im Jahr in Deutschland, da muss nicht auch noch die CON ausschließlich eines sein. In den Nullerjahren gab es viele andere Aktivitäten und das Turnier war nur ein Teil davon und dauerte einen Tag. Ich erinnere hier an Hattersheim z.B. oder die Präsentation vom (ich glaube) T3 in Bremen.
    In meinen Augen ist die GPA zu einen Turnierdurchführungsverein geworden. Das sollte nicht unser Ziel sein. Corona hat zwar vieles blockiert aber das war auch schon vorher so und geht nun nahtlos weiter. Ich kenne viele GPA-Mitglieder die kein Interesse mehr an den Cons haben, weil Turniere sie nicht interessieren und die deswegen auch nicht mehr kommen. Ich gebe zu, auch ich habe meine Aktivität in dem Betreich eingeschränkt aber immer, wenn ich das angesprochen habe, wurde ich von Hardcoretunierlern polemisch angegriffen. Da habe ich natürlich keine Lust meine Freizeit für eine GPA-Con für diese Leute zu investieren.

    Ich wohne nur einen Steinwurf von den Niederlanden weg und fahre oft zu den DPOs. Dort ist das Konzept anders. Dort gibt es auch ein Turnier aber das ist nur eine Sache von vielen. Oft gibt es dort Vorträge, Präsentationen, das Pingame Journal hat mal ein Flipperquiz veranstaltet, es werden neue Projekte vorgestellt wie z.B. Good vs Evil, viele Shops sind dort, usw. Sowas gibt es mittlerweile nicht mehr bei unseren CONs.

    Mich würde mal interessieren, ob ich mit dieser Meinung alleine bin oder ob andere das auch so sehen.

    Grüße
    André
    Alive and kicking
  • Hallo André
    Du bist mit Deiner Meinung nicht alleine. Die Diskussion über Turnierlastigkeit bei den GPA Cons wird schon lange geführt. Viele Mitglieder bleiben seit Jahren sowohl der GPO als auch der Herbstcon fern, weil sie eben auch die anderen Aktionen vermissen.
    Mir persönlich geht es mittlerweile auch so. Noch vor 10 Jahren waren mir Turniere das wichtigste. Mittlerweile spiele ich da nur ganz selten mit,weil ich einfach zu schlecht geworden bin und recht häufig auch eine unentspannte Stimmung herscht. Zuviel Konkurenz Kampf. WPPR orientierte Strukturen. Selten, daß man zusammen feiert, sich unterhält, Dinge bestaunt und nebenbei ein paar Kugeln abzieht.
    Ich wünsche mir ebenfalls eine GPA Veranstaltung, auf der das Turnier nicht im Vordergrund steht. Workshops, Vorträge, Shopping Meile (Ich erinnere mich gern an die erste Gelsen CON) Gespräche, Präsentationen.. Das hätte was!

    Natürlich braucht es da auch wieder aktive Mitarbeit. Es muss ja geplant, organisiert und umgesetzt werden. Leider sehe ich hier eben auch Schwierigkeiten. Ich bin aber gerne bereit, mitzuhelfen, wenn so etwas ensteht.

    Noch als Erfahrungswert: Wir veranstalten seid vielen Jahren bei den Electric Friends e.V. zwei Events im Jahr. Das eine hat sportlichen Charakter mit WPPR Meldung , das andere Event soll der Geselligkeit und dem gemeinsamen Austausch dienen. Wir spielen da auch ein kleines "Fun Turnier" wo Flipper umgebaut werden, untypische Flipperaufgaben gelöst werden müssen , Flipperquiz, Escaperoom Pinball etc. Das kommt bei den Besuchern immer gut an. Die meisten Besucher hier kommen aber nicht aus der Flipperszene. Das ist Schade.

    Viele Grüße. Martin
  • Es ist nicht so, dass der Beitrag hier nicht genau richtig ist, aber wenn du ein paar Rückmeldungen (mehr) haben magst, würde ich einfach den alten Beitrag im Flippermarkt reaktivieren.
    Cheers,
    Tobias
    Current IFPA Country Director Germany
    Fragen zu Turnieren und Ligen:
    wppr-germany@gmx.de
    ----------------------------------------------------------
    My pinball machines on Facebook
    Regeländerungen für Turniere und Ligen ab 2016
  • @Tobstar79
    Ja, das stimmt aber das gibt nur wieder Palaver dort.

    @Duffy
    Ich antworte dir hier auf deinen Post im Flippermarkt. Sowohl Frühjahrs-Con wie Herbst-Con sind beide sehr turnierlastig. Da es bei beiden kaum was anderes gibt als Turniere, kommen dort auch nur die Vereinsmitglieder zu den Versammlungen, die sich für Turniere interessieren. Mitglieder ohne Turnierbezug wie z.B. Froesius oder ich kommen nicht. Was glaubst du, wie da bei den Versammlungen wohl die EINDEUTIGE Mehrheit für Turniere zustande kommt? Du kannst nicht das Ergebnis mit dem Ergebnis begründen. Nur eine Befragung aller Mitglieder wird ein EINDEUTIGES Bild liefern.
    Alive and kicking
  • @sunshine
    Dieses Palaver wird aber gebraucht. Dort sind auch viele andere Mitglieder der GPA angemeldet, die sich auch nur dort zu Wort melden.

    Hier meine aktuellen 5 Cent zu der Kiste. Ich nehme hier mal kein Blatt vor den Mund, auch wenn ich vielleicht ein paar Perlen aus dem Bonusglas einbüße.

    Wir haben mittlerweile eine extrem gute Turnierkultur. Diese Turnierkultur hat sich europaweit so gefestigt, dass viele Turniere in Deutschland auch internationales Publikum anziehen. Ich kann am besten für Fulda sprechen, da ich dort die Turniere ausrichte. Gerade habe ich die Anmeldung für die Olympics eröffnet. Innerhalb weniger Minuten waren alle 120 Plätze weg. Ich biete dort eine tolle Mischung aus sehr anspruchsvollen Turnieren, wo sich auch die Besten aus Europa, aber auch die hiesigen Normalo-Turnierspieler, messen, gepaart mit einem sehr tollen geselligen Teil, der sich dann ab dem späten Nachmittag einstellt. Mehr ist nicht. Tagsüber flippern, abends (bis spät in die Nacht) quatschen, sich austauschen, an allen Geräten frei daddeln. Klarer Abriss, fertig.

    Jetzt haben wir einen Verein, der sich auf die Fahne schreibt, dass er die Flipperkultur aufrecht erhalten möchte. Dies passiert aktuell (hier klammere ich mal die Coronakiste aus) seit Jahren mit der Durchführung von der GPO und der Vereinsmeisterschaft. Für beide Events liegt der Fokus fast alleinig auf der Durchführung von Turnieren. Dies aber so ineffizient, dass (bei der GPO mit der Quali) drei Tage verballert werden, die kaum Platz zum Durchatmen lassen. Zwischendrin spielt man halt Classic. Sonntag wird dann der Deutsche Meister gekürt und während abgebaut wird, daddelt man sich durch die Finalrunden des Classics. Und am Ende gewinnt Hotze. :D Die Vereinsmeisterschaft macht gleiches. Hier aber immer mit der Prämisse, dass nur ein Classic gespielt wird, wenn auch genug Scorekeeper vorhanden sind. Davon machen viele auch eine Anmeldung abhängig.
    Das ist die Faktenlage. Dazu kommt, dass jedes Jahr dann bis zu zweimal mehr als 100 Flipper durch die Republik geschlurrt werden, um am Ende - richtig - ein Turnier zu spielen und ein paar versprengte Einheimische mal von der Couch zu holen. Dazu wird für viele tausend Euro eine Halle gemietet und man ist unterm Strich von Jörg und seiner Gesundheit abhängig, dass genug Geräte da sind. Was für einen Sinn es macht von jedem zwei drei vier Geräte über die Republik einzusammeln, hat die Con in Gladbeck gezeigt.

    Warum ist das so? Ganz einfach. Mehr geht nicht. Für "mehr" ist einfach "mehr" (Wo)Manpower nötig. Man müsste viel mehr Menschen mobilisieren, die helfen, unterstützen, schrauben, transportieren, Öffentlichkeitsarbeit machen, sich einbringen und und und... Wer will das machen, wenn sich nicht mal drei Leute finden, die mal einen Nachmittag das Scorekeeping übernehmen? Dann besteht der Vorstand (keine Panik, irgendwie mag ich die ja alle!!!) aus Urgesteinen der Flipperei, die auch einfach nicht nach mehr streben (können/wollen/möchten/was auch immer). Ich habe vor vielen Jahren mal überlegt, ob ich mich bei der GPA mehr einbringe (Vorstandsarbeit oder ähnliches). Dann trifft man halt auf Duffy, Martin und Jörg. Alle super, aber auch alle im Vorstand, um ihr GPA-Ding zu machen; so fühlt es sich jedenfalls an. Kann mich auch täuschen. Ich habe mich dann für die Country-Director-Kiste entschieden, einfach weil meine Stellung hier so einsam wie Gott ist; ich immer neue Dinge probieren kann, neue Meisterschaften eingeführt habe und und und.

    Und zu den GPA-Sitzungen. Keiner hat Bock drauf, es wird etwas gequatscht, aber es gibt auch kaum Raum für Diskussionen (außer wo die nächste Con/Vereinsmeisterschaft ist). Warum auch, die meisten dort haben dort auch kein Interesse dran. Und dann muss man halt einfach mal eingestehen, dass die GPA vielleicht einfach nicht mehr ist (nehmen wir mal die YOU-Messe raus). Mir wurde mal witzigerweise Punktegeierei unterstellt, was lustig ist, denn genau das mache ich. Gucke ich mir aber die Formate der GPA an, dann ist dies nichts anderes, nur einfach viel viel "schlechter". Die Regeländerungen bei der Deutschen Meisterschaft in Gifhorn zeigen mir persönlich, dass da niemand in der Turnierleitung sitzt, der sich wirklich damit auseinandersetzt, was Spieler wirklich wünschen. Angebote dies mal zu überarbeiten blieben bisher unbeantwortet.

    Unterm Strich gibt es in Deutschland sehr viele Locations mit sehr vielen tollen Turnieren. Entspannt sich die Lage wieder, kann man beinahe jedes Wochenende im Bundesgebiet oder im Nachbarland Flipperturniere spielen. Warum dies dann auch noch bei der GPA sein muss, weiß ich nicht. Ist halt so und bleibt halt auch so. Und ist dann vielleicht auch gut so oder nicht.

    Für eine Neuausrichtung braucht es mehr Menschen, die sich aktiv in einem Verein einbringen. Die Mitglieder entscheiden unterm Strich wie der Weg weitergeht. Sind dies halt Turniere, dann sind es halt Turniere. Hat der jetzige Vorstand in drei Jahren keinen Bock mehr, wüsste ich nicht wer das auch nur im Ansatz anständig weiterführen sollte. Und wer will sich das auch ans Bein binden? Wofür?

    AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAABER!

    Die GPA ist der "erste Flipperverein" in Deutschland, nicht der einzige Flipperverein. Wer Bock auf was anderes hat, der soll das doch einfach machen. Sammelt genug Menschen zusammen, die einen Stargast sehen wollen, sammelt die Kohle dafür ein und bringt ihn nach Deutschland. Wollt ihr Workshops, dann holt euch die Fachleute, weiterhin Leute, die darauf Bock haben und macht Workshops. Ich selbst habe vor Jahren überlegt, dass ich bessere Turniere spielen möchte. Heute leite die europaweit größten Turnierserien. Dies geht aber auch nur, weil viele Leute Bock haben sich zu batteln und es ausreichend liebe Menschen um mich herum gibt, die mich dabei unterstützen (Matthias mit dem Bulls&Balls, Dina und Jim mit dem Streaming und der Unterstützung bei der Orga, Kim und Margit mit der Technik und der Orga, Dirk und Stefan mit Geräten sowie Frank, Robby, Matthew und so weiter bei der Eingabe von Scores). Über Jahre gewachsen und jetzt genau da wo wir sein wollten.

    Ich selbst würde keine Veranstaltung besuchen, wo es nur Shops gibt, wo nur Vorträge stattfinden oder es nur Workshops gibt. Hier machen die Macher der DPO alles richtig. Zwei lockere Turniere, die nicht super umfangreich sind, dafür aber ein tolles "Drumherum" mit vielen Sachen, die viele Liebhaber anziehen. Die Frage ist: Muss Deutschland sowas kopieren oder reicht es, wenn es einmal im Jahr in den Niederlanden ist?

    Ich breche mal ab, muss ins Bett und noch Turniere für das Hohoho vorbereiten. :D

    Cheers,
    Tobias

    PS: Ich kopiere den Text auch gleich mal in den Flippermarkt. Dort schreiben einfach mehr. :)
    Current IFPA Country Director Germany
    Fragen zu Turnieren und Ligen:
    wppr-germany@gmx.de
    ----------------------------------------------------------
    My pinball machines on Facebook
    Regeländerungen für Turniere und Ligen ab 2016
  • Servus,

    ja bzw. jein :D

    Es gibt ja Events wie die Flippermania, wo es eben total mal nicht um Turnier geht, sondern um einen Stargast oder Workshops oder ...
    Da würdest du aber Lieschen Müller, die evtl. mal früher geflippert hat eher nicht mit anlocken, sondern nur uns alte Säcke, die eben was Flippern angeht nen Nagel im Kopf haben.

    Die offene deutsche Meisterschaft ist Teil der GPA Convention. Neben einem Freispiel Bereich gibt es Shops und eben Turniere, an denen Lieschen Müller eben auch teilnehmen kann.
    Oder sie kann einfach nur spielen oder mal bei einem der Flipperhändler schauen oder oder oder

    Ja, das Hauptturnier nimmt einen großen Teil ein, aber eben nicht alles wie ich finde.


    Das wäre ein Grundsatzfrage, die GPA Cons komplett umzugestalten. Vorschlag: Bring das doch mal als TOP für die MV im Herbst ein?


    Gruß

    Kim
  • Das Thema hatten wir gefühlt schon 10x und bei Mitgliederversammlungen ist da nie was dabei rausgekommen. Große Lust habe ich deswegen auch nicht mehr auf die Cons da man nicht mal mehr Sonntag turnierfrei hat. Wird sich aber nicht ändern also am besten Thema schließen :)

    > Ich kopiere den Text auch gleich mal in den Flippermarkt. Dort schreiben einfach mehr.

    Jo 200x mehr hin- und her wo doch nix bei rauskommt.

    FRG
    Technische- und Reparaturanfragen per pm ohne vorherigen Forumsthread werden nicht beantwortet.
  • Hi all

    ich hatte ja auch schon im Flippermarkt geantwortet.
    Ich sehe es so, daß aktuell der Mehrheit der präsenten und aktiven Mitglieder es wichtig ist, dass die Turniere im Vordergrund stehen.
    Mir persönlich wäre es auch wichtig, wenn bei der Frühjahrs und Herbst-Con der Sonntag frei vom Turnier wäre und man Zeit zum Reden und Daddeln hat,
    aber mehrheitlich wurde bislang anders entschieden und ist dann auch OK für mich. Tobias hat auch recht, genug Helfer zu finden ist immer schwer...
    Ich habe schon mehrfach die Flippermania ausgerichtet ohne Turnier - zunächst ohne GPA auf eigene Abrechnung und die letzte dann mit GPA,
    (was mir finanziell lieber ist damit nicht ich den Umsatz habe). Bei allen Veranstaltungen gab es ein sehr positives Echo!!
    Daher möchte ich die Flippermanias auch weiterhin, möglichst mit der GPA, ausrichten. An festen locations wie PU,
    vielleicht wieder Gregor oder nochmal woanders.
    2022 ziehe ich um, da habe ich keine Zeit dafür, aber 2023 dann hoffentlich auch wieder eine Flippermania.

    Martin
    Live Long and Prosper
  • frg wrote:




    > Ich kopiere den Text auch gleich mal in den Flippermarkt. Dort schreiben einfach mehr.

    Jo 200x mehr hin- und her wo doch nix bei rauskommt.

    FRG
    Jap, in großen Teilen gebe ich dir meistens recht. Derzeit ist die Diskussion aber gut, einige Ausnahmen bestätigen - wie immer - die Regel.
    Current IFPA Country Director Germany
    Fragen zu Turnieren und Ligen:
    wppr-germany@gmx.de
    ----------------------------------------------------------
    My pinball machines on Facebook
    Regeländerungen für Turniere und Ligen ab 2016
  • Hallo,

    Schön zu sehen was in Gifhorn alles geboten wird. Schade für mich das es so weit weg ist.
    Und ich finde es auch interessant das diesmal im Vorfeld nicht nur über das Turnier gesprochen/geschrieben wird. Die GPA hat ja eben viel mehr zu bieten. :)

    Schönen Gruß
    Wolfgang

    GPA Mitglied seit der GPO 2019 und einer langen Nacht im PU-Truck :thumbsup:
  • Users Online 1

    1 Guest