Pinned Richtig polieren!

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Richtig polieren!

    Hallo zusammen!


    Wenn man mit der Aufarbeitung eines Pins beschäftigt ist kommt man zwangsweise in den meisten Fällen nicht um eine gründliche Bearbeitung des Spielfeldes drum herum, viele haben da ihre Mittelchen (und fahren damit sogar gut) aber dieser Thread soll die verschiedenen Polituren (und deren Umgang) auf diesem Gebiet erfahrenen sowie auch unerfahrenen Pinheadz ein Stück näher bringen.

    Es gibt eine große Anzahl von Polituren und Lackversiegelungen aus dem KFZ-Bereich, diese alle aufzulisten würde den Rahmen hier sprengen. Ich persönlich habe mit den Produkten aus dem Hause "3M" sehr gute Erfahrungen gemacht, diese werden von den meisten Lackierereien aus gutem Grund verwendet. Sie sind sehr sparsam in der Verwendung und die Ergebnisse (etwas Übung vorausgesetzt) sprechen für sich.

    Zuallererst sollte man (wenn man es vernünftig machen möchte) sämtliche Aufbauten des Spielfeldes entfernen, nur so kann man dem Dreck richtig zu Leibe rücken und beschädigt weder Teile des Aufbaus - noch den Polierteller! Anschließend sollte man zuerst den groben Dreck entfernen, hierzu am besten Spiritus (dieser entfernt auch die Reste vorangegangener Versiegelungen) und ein weiches Tuch verwenden. Manche Spielfelder sind großzügig mit Mylar abgeklebt, dieses kann (weil meist matt) auch ohne weiteres aufpoliert werden. Hierzu empfehle ich "Perfect -It" von 3M (LINK), dieses ist eine grobere Schleifpaste die gleichzeitig auch versiegelnde Eigenschaften hat. Auftragen sollte man diese Schleifpaste am besten mit einem Schaumstoff-Polierteller (welcher entweder auf einer elektronisch geregelten Flex oder mit Bohrfutteradapter auf einer Bohrmaschine befestigt werden kann), es empfiehlt sich den Polierteller vorher mit ein paar Tropfen Wasser leicht anzufeuchten. Mit geringer Drehzahl und leichtem Druck kreisförmig einarbeiten, nicht zu lange auf einer Stelle bleiben da man so (durch die Reibungswärme), wenn man nicht aufpasst, leicht die Oberfläche beschädigen und im schlimmsten Fall sogar bis zum Holz durchkommt (keine Angst, da muß man dann aber schon mutwillig und brutal rangehen ;)). Danach die Fläche mit einem weichen Baumwolltuch nachpolieren und ggf. mit Hochglanzpolitur wie z.B. dieser hier versiegeln.

    Bei unbeklebten Spielfeldern empfiehlt sich die gleiche Vorgehensweise, jedoch sollte u.U. nicht mit grober Schleifpaste (bei Diamondplate aber eigentlich kein Problem) gearbeitet werden. Hier hat sich das vielbekannte "Finesse It" von 3M schon oftmals bewährt, diese läßt sich genauso leicht verarbeiten und greift empfindliche Oberflächen nicht so schnell an. Zum Schluß am besten auch wieder versiegeln, dafür geht auch diese Handpolitur. So geschützt sollte das PF für viele Spiele versiegelt sein und der Dreck kann später mit erheblich weniger Aufwand beseitigt werden :).

    Für den Fall das man nicht gleich alles zerlegen oder der Schmutz nicht so arg ist empfiehlt sich für die schnelle Reinigung zwischendurch z.B. "Express Schnellpolish" von der Firma einszett (LINK). Dieses Mittel läßt sich ohne jegliche Maschinen von Hand sehr leicht auftragen und auspolieren, die Versiegelung ist gut (jedoch nicht so lange haltbar wie bei o.g. Produkten) und man erreicht schnell ein gutes Ergebnis. Da in dieser Politur so gut wie keine Schleifanteile vorhanden sind sollte man sie bei stark verschmutzten PF´s nicht anwenden, man "versiegelt" dann höchstens den Dreck noch mehr ;).


    Diese Thema ist sehr umfangreich, jedoch kann man mit ein bißchen Übung schnell sehr geschickt im Umgang mit Polituren/Lackreinigern werden. Die Mittel sind bei jedem gut sortierten Autozubehörladen oder auch in der Lackiererei um die Ecke käuflich zu erwerben.


    Viel Spaß beim polieren!


    Bei eventuellen Fragen einfach hier posten


    Gruß Lati
  • Kann die Erfahrungen nur bestätigen. Wobei ich auch Mylar mit Finesse-It poliere.
    Auch ich benutze dazu eine handelsübliche Bohrmaschine mit Drehzahlregelung und den dafür erhältlichen Aufsatz mit Klett-Adapter.

    Hier der Beweis:
    Images
    • img_2589_1.jpg

      57.91 kB, 640×480, viewed 1,526 times
    • img_2593_1.jpg

      72.11 kB, 640×480, viewed 1,525 times
  • Schöner Artikel :cool:

    Ein paar Fragen habe ich aber doch noch:
    Da ist dann erstmal der Polierteller, der mir noch etwas abgeht. Ich hab' so ein Ding mit 100mm Durchmesser für die Bohrmaschine. So richtig glücklich bin ich aber mit dem Lammfell, was da drauf ist, nicht wirklich.

    Ist Schaumstoff besser ? Kleinerer Teller = besser ? Wie schnell sollte man drehen lassen; eher schneller (Sauerei) oder reicht auch weniger ? Bis jetzt habe ich mir immer den Wolf poliert, aber das geht sicher auch schneller, wen man weiß, wie.

    Dann das Finish; war das Perfect-It nicht schon genug ? Oder ist das nicht wirklich "finishend" ?

    Und noch, was das Zeugs normalerweise so kostet, das aber mehr so zur Information allgemeiner Natur.

    Mario
    Nicht genutzte Intelligenz ist im Ergebnis genauso wie nicht vorhandene Intelligenz
  • Also ein Lammfell-Teller ist besser wenn es darum geht Rundungen zu polieren (was ja aber bei nem PF naturgemäß nicht so häufig vorkommt ;)), für glatte Flächen ist ein Schaumstoffteller die bessere Wahl. Auf einer Bohrmaschine ist sowas auch generell auch nicht so prickelnd, der Winkel zur polierenden Fläche ist einfach nicht optimal. Wenn so ein Teller auf einem elektronisch geregelten Winkelschleifer (gibt es im Handel ab 40€) drauf ist kann man den Teller plan auflegen und poliert nicht nur mit einer Ecke.

    Zur Drehzahl: grundsätzlich sollte man immer mit geringer Drehzahl polieren, zum einen wegen der enstehenden Reibungswärme und zum anderen gibt es auch nicht so eine Sauerei :rolleyes:.

    Die von mir von 3M beschriebenen Mittel gibt es die Literflasche meist ab 20€ (manchmal lohnt aber auch ein Blick in Epay), damit kann man locker 20 Geräte und mehr polieren .....

    Das Mittel von einszett ist ab 10€ erhältlich, immer nach Angeboten Ausschau halten!

    Übrigends: die Größe des Poliertellers ist nicht entscheidend, jedoch ist wegen des Handlings auf einem Playfield der kleinere Teller besser zu empfehlen.

    Gruß Micha
  • Original von Lati
    Also ein Lammfell-Teller ist besser wenn es darum geht Rundungen zu polieren (was ja aber bei nem PF naturgemäß nicht so häufig vorkommt ;))

    Ey!, Ich kauf' mir 'n Orbitor, warte mal ab :D

    Was ist mit dem Finish ? Ist das Perfect-It nicht dafür auch ?

    Mario

    P.S.: Ich hab' den Thread mal festgemacht
    Nicht genutzte Intelligenz ist im Ergebnis genauso wie nicht vorhandene Intelligenz
  • @Mario: Dann mach dich mal schön auf die Suche nach nem Orbitor :D(für alle die den nich kennen, dieser hier ist gemeint. Aber Spaß beiseite, bei dem Pin ist der Lammfellteller auf jeden Fall die bessere Wahl!


    Zu dem Finish bleibt zu sagen: grundsätzlich ist das Finish mit Finesse It oder Perfect It schon sehr gut, jedoch hält der Glanz und die Versiegelung nicht so lange an wie wenn man das Ganze abschließend noch in einem separaten Gang versiegelt. Durch die Versiegelung werden die feinen Poren im Lack verschlossen und die Fläche ist besser gegen äußere Einwirkungen geschützt ;)
  • Ich hab das mit der Flex gemacht... und volle Drehzahl.................

    Schleifteller.... Fell oder so.. is nur was für Schattenparker..........

    40 Körnung... :D

    Sollst mal sehen wie schön der Dreck weg geht...... :evil:

    Zwei drei Dosen Spray und der Pin is wie neu......


    Oder?

    Geht bestimmt schnell........

    und mich guckt danach bestimmt auch keiner mehr an.............


    ( War nur ein Scherz, bitte nicht nachmachen )
  • Hallo zusammen!

    Kennt jemand das Carnauba Wachs Route 66?
    Ist das für mein Spielfeld zu empfehlen?

    Weil das Beste ist gerade gut genug für meinen Pin.

    Schöne Grüße aus Wieselburg
    Gerhard.
    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.
    Albert Einstein.
  • RE: Richtig polieren!

    Ja ich schon wieder - nerv ich schon?

    Hab vor kurzem irgendwo ein günstiges Polierset für die Bohrmaschine gesehen. Kanns nicht mehr finden.
    Da war nämlich auch ein kleiner Teller dabei, wo man angeblich (ohne Totalabbau) auch fast überall hinkommt!
    Möchte das mal ohne Abbau probieren.
    Ne Ahnung wo es so etwas gibt?

    Schöne Grüße
    Gerhard.
    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.
    Albert Einstein.
  • Wenn du ohne Abbau der Spielfeldaufbauten das Spielfeld polieren willst mußt du sehr vorsichtig vorgehen, ansonsten ist nachher wegen von Politur versauter Gummis und Plastics eine Totalreinigung fällig .... :ops:. Es gibt keinen Aufsatz für die Bohrmaschine, mit dem du bis in die letzte Ecke kommst :no:. Aber Polierteller und Aufsätze bekommst du eigentlich in jedem Baumarkt (zumindest aus Lammfell), damit klappt das Ganze eigentlich ganz gut.


    Und nerven tust du noch nicht, ansonsten wirst du in den Forums-Keller gesperrt :D ;)


    Gruß Micha
  • Na dann muss ich wohl in Zukunft ein bißchen vorsichtiger sein!
    Weil in den Keller will ich nicht ;( außer es wären dort Pins!

    23° warme Grüße aus dem Ösiland
    Gerhard.
    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.
    Albert Einstein.
  • Schweig du Sonnenkind (in Berlin - wo ich mich gerade befinde - sind derzeit gefühlte 10°C)! :D
    Flipperfragen JEDWEDER Art sind erlaubt, aber mach uns bloß nicht neidisch mit deinen Temperaturen. ;)

    In einem GUTEN Keller sind IMMER Pins (was soll da sonst sinnvolles sein?) :evil:
    Ball in Play
    Game Over: Camelot - Take5 - 8Ball - Gorgar - Centaur - Centaur2 - Fire! - F-14 - SoF - Ww - 2x BK2k - Simpsons - FH - TM BoP - FT - HS2 - STTNG - NF - WCS94 - WD? - Bw - JY - 2x NBA FB - MB - 2x RfM - RCT - Sopranos