Recel's Icarus

  • Recel's Icarus

    ICARUS (RECEL 09/1977)

    (Original Fotos von Francis aus retroflip Forum)

    Gebaut vom spanischem Fabrikanten Recel, ist der Icarus ein typischer glückloser Flipper seiner Ära, dies aus mehreren Gründen. Zum einen mal die übermächtige US-Konkurrent. Dann eine gewissenen Skepsis seitens der Aufsteller, auch wenn die E-K Preise wohl hammermässig waren. Und dann, natürlich das Auftauchen der ersten ee-Pins.
    Bilder
    • 1.jpg

      101,2 kB, 480×640, 18 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von medusa ()

  • Moderner Icarus hier, dessen Flügel wohl nicht in der Sonne schmelzen dürften.

    Sympatisches backglass mit schicker Blondine und Neandertalplayboy :D

    Unsymetrisches interessantes Spielfeld mit einem damaligen neuen feature - drop targets hinter einer 'captive ball' - einfach genial!
    Bilder
    • 2.jpg

      95,34 kB, 640×480, 6 mal angesehen
    • 3.jpg

      96,48 kB, 640×480, 11 mal angesehen
    • 4.jpg

      98,09 kB, 480×640, 26 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von medusa ()

  • Hinzu kommt noch eine 5er drop target Bank, womit der Bonus erhöht werden kann sowie die über den bumper liegenden stand up targets beleuchtet werden können. Die oberen lanes ergeben ebenfalls Bonus.


    Die erste, dritte und fünfte drop target beleuchtet entsprechende X-ball, 50.000 Punkte und double bonus vor den 'captive drop targets' rechts des Spielfeldes. Die Abschussreihenfolge dieser 'captive drop targets' ist 'lebenswichtig', denn hat man vorher nicht die targets 1,3 oder 5 links abgeräumt, so tut man besser diese nicht zu treffen. Man muss also der REihe nach zielen. beide drop target Bänke werden nach Abschuss wieder hochgestellt, womit die Möglichkeit des Erhalts der X-ball usw erhöht wird, auch wenn man zuerst mal daneben getroffen hatte.

    Man muss also eine gute Spieltechnik haben, denn hinzu kommt auch noch, dass falls die 'captive drop target' feauture(s) beleuchtet sind und man unglücklicherweise die linke drop targets alle vorher abräumt, diese features dann wieder ausgeschaltet sind. Moral des Spieles: Einfach drauf los ballern bringt nichts.
    Bilder
    • 5.jpg

      82,11 kB, 640×480, 11 mal angesehen
    • 6.jpg

      80,46 kB, 640×480, 12 mal angesehen
    • 7.jpg

      85,92 kB, 640×480, 12 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von medusa ()

  • Im Gegensatz zu anderen Spielen, wo die captive ball entweder hinter einem Gummi ist(zB magnotron) oder direkt getroffen werden muss (zB Jubilee), liegt hier die Kugel hinter einem Eisendraht. Die Idee dabei ist hier langsam zu schiessen, damit die eingeschlossenen Kugel zuerst mal auf die richtige Seite bugsiert wird ohne sofort die drop targets zu treffen. Bei direktem Kugelkontakt oder über Gummi wäre dies fast unmöglich. Nichtdestotrotz müssen diese Schüsse mit viel Gefühl gemacht werden.

    Der rechte lane von oben nach unten gesehen ergibt Bonus und der rechte outlane ist kein agressiver, meistens bleibt die Kugel im Spiel.

    Leuchtturm, Strand und Wassersportarten finden sich auch auf dem Spielfeld, schön und relativ einfach gezeichnet.
    Bilder
    • 8.jpg

      108,88 kB, 480×640, 13 mal angesehen
    • 9.jpg

      101,5 kB, 480×640, 9 mal angesehen
    • 10.jpg

      83,65 kB, 480×640, 6 mal angesehen
    • 11.jpg

      74,86 kB, 480×640, 4 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von medusa ()

  • Warnung an die Alles-Lackierenfraktion: Man darf absolut auf keinen Fall (wie bei jeder Recel Maschine) versuchen, den Kunstsstoffschutz des Spielfeldes abzunehmen. Der sichere Gau ist dann vorprogrammiert. Wer diesen nicht Ratschlag nicht befolgt, kann dann ruhig die Überreste abfackeln. Und leider kenne ich welche, die nicht zugehört haben.

    Kurz - ein interessanter, verkannter e-m Pin mit zuverlässiger, Gottlieb ähnlicher Technik und absolut Top Qualitäts Spielfelder und spielerisch interessanter features.

    Gruss

    Jean-Claude
    Bilder
    • 12.jpg

      80,99 kB, 640×480, 14 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von medusa ()

  • Ach ja, der Icarus .........

    Das Ding stand damals, etwa 1978/79, in der Spielhölle direkt zwischen meiner Schule und meiner elterlichen Wohnung. Die Spielhölle nannte sich damals offiziell "Kinderland" :ops:. Doch, wirklich! Zutritt aber nur für Kinder ab 14 Jahre. Leider. Ich war erst zwölf, aber nach ein paar Wochen täglichen Rauswurfs a la

    "He Du, wie alt Du?"

    "Vierzehn"

    "Du nix vierzehne, raus!!!"

    hat er sich dann damit abgefunden und dafür seine Ruhe für Billardspielchen gegen andere Goldzahnträger gehabt. :D

    Jedenfalls: dort standen Kisten wie Little Chief, Hot Tip, Grand Prix, Middle Earth und einige andere und eben auch sehr lange der Icarus.

    Machte immer Spaß, das Teil. Blöd nur, dass der Raum recht groß war und der Icarus nach einer Weile doch ziemlich gegen Raummitte einsank. Also die Sache mit dem Captive-Ball war recht einseitig, im wahrsten Sinne des Wortes. Aber Laune hat er schon gemacht, die Drop-Targets waren klasse zum Abräumen, auch und gerade per Rückhand. Sonst war auf dem Spielfeld wenig los, die rechten rollover-lanes waren klanglich sehr nett: klick-klick-klick ........

    Optisch erscheint er mir heute auch recht schick, damals hatte ich leider keinen Blick dafür.

    In der Erinnerung einer der wenigen EMs, die mir haften geblieben sind. Warum? Keine Ahnung, ich glaube, es war dieser immer nach links rollende Captive-Ball. ;)


    Andy
  • Ich wart ja bis jetzt immer skeptisch gegenüber allem was nicht zu den HAuptmarken ( Bally ,Williams etc. ) gehört aber gerade bei den älteren Geräten kann man sehen das es auch HErsteller gab die sehr schöne gEräte zu günstigen preisen gebaut haben.

    Otisch gesehen ist der Ikarus echt schön.


    Und dein Berichjt war wieder klasse ! :)

    Gruss Dirk
    Träume nicht dein Leben, leb deinen Traum !
  • Herzliches Danke schön. :love:
    ich freue mich die schönen alten Threads wieder bebildert neu entdecken zu dürfen. :bow:
    Mein Zeit ist leider sehr knapp, ja, ich wurde gewarnt, ein Verein braucht enorm Zeit und Einsatz, dennoch, ich wollte mir das unbedingt antun... :thumbsup:
    Trotzdem schaue ich oft herein ob es wieder neues gibt...und freue mich jedesmal...

    Das muss auch mal gesagt werden, ich verlasse mich da nicht darauf das Du den Besucherzähler im Auge behältst...
    greetz
    gábor
  • Ich habe gerade einen Recel "Poker Plus" zusammengeklappt weil ich den nicht mit meinen bescheiden Mitteln zu laufen bringe und die Infos zur Technik sehr dünn gesät sind.
    Wohl auch weil mit die Zeit fehlt mich da reinzuknien.
    Als Vereinsmitglied hast Du ja nix zu tun, die Mitgliedschaft ist nicht zeitraubend, außer Du engagierst Dich außerordentlich und lobenswerterweise.
    Das muss aber nicht sein, aber als Gründer, Obmann und Administrator hat man schon was zu schaffen.
    Das gilt sowohl für die GPA :cowboy: wie auch für "meinen" Flipper-Sportverein.
    Wir schaffen auch so einiges, als Österreichischer Verein...das gehört aber in einen anderen Thread...
  • Kleiner Nachtrag
    beim Icarus gab es kein Glockenwerk mehr, sondern soundboard und Lautsprecher
    kleiner zusätzlicher Hinweis: Man kann die Kugel über ein geöffnetes Tor rechts des captive balls wieder im shooter lane bekommen
    und schlussendlich ein kleiner Gag: Erscheint auf dem Drachen die Zahl 13, dann gibt es kein Freispiel
    Informatorische Grüsse
    Jean-Claude
  • Benutzer online 1

    1 Besucher