Technik - Bonus Count Unit Gottlieb

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Technik - Bonus Count Unit Gottlieb

    Die Bonus Count Unit von Gottlieb

    Hier also der Start einer ganzen Serie von Artikel betreffend Gottlieb e-m Geräte ab ca 1970 und deren Innereien. Originaltexte sind von Francis der mittlerweile sein eigenes Forum unter http://retro-flip.aceboard.fr/i-311792.htm]RETROFLIP[/URL] betreibt. Natürlich mit seiner Erlaubnis sprachlich angepasst.

    Gottlieb hat 2 verschiedene 'bonus count units' verbaut:

    - die Klassische mit Zahnradmeschanismus wie bei den coin units, mit seinen 2 Spulen, seinem Federdrehteil welcher über Kontaktpunkte geführt wird. Dieses System deckt fast alle 70er Jahre Gotties ab.

    - das 'anfällige' Typ relay 'FS' System (ähnlich wie die Endziffer '0-90unit' ) mit seinen bedruckten Leiterplatten und seinem Plastikmeschanismus.

    Letzterer wurde im Royal Flush (+ Card Whiz) verbaut und ist viel kleiner als der andere, kaum grösser als ein normales relay und befindet sich unter dem Spielfeld neben anderer relays.

    Bei mit ähnlichen Bonusabzählsystemen wie beim Cleopatra und Joker Poker wurde wieder das traditionnelle System verbaut, leicht abgeändert jedoch.

    Das relay System war zu anfällig und auf die Dauer nutzte das Plastikzahnrad ab, mit entsprechenden 'Sprüngen'.


    Bonuszählen am traditionnellem System:

    Startend von der Nullposition (im Gegensatz zu Williams) wird durch jeden erzielter Bonus (egal über welche feature das auch geschieht) das System um eine Stufe erhöht bis zur höchsten Stufe, meistens 15000 Punkte (20000 beim Close Encounter).

    Hat ein Spieler beim Kugelverlust zB 8000 Punke Bonus, hat sich das System während des Spieles um 8 Stufen erhöht, und somit wird der Bonus Stufe um Stufe über die kleine Spule 'substract bonus unit' bis zur 'NULL' Position zurückgestellt. Diese 'NULL' Position schliesst einen Kontakt und öffnet alle anderen Kontakte. Der geschlossenen Kontakt gibt dem 'ball return' relay den Impuls zum Rauswerfen der Kugel oder für den folgenden Spieler ausser natürlich bei der letzten Kugel, wo der Impuls dann Richtung 'game over' relay geht.
    Images
    • 1.jpg

      43.72 kB, 640×480, viewed 222 times
  • Auf dem Foto erkennt man sehr gut den oberen geschlossenen Kontakt und alle anderen geöffneten Kontakte. Wir sind hier in der 'NULL' Position.

    Besagtes System findet seine Anwendung bei Spielen mit beleuchteter Bonusleitern von 1000 bis 15000 (oder manchmal 20000).

    Die Grundmeschanik ist immer wiederkehrend und wird in folgenden Artikel ausführlich beschrieben, ist aber nicht Teil dieses Artikels. Der Bonus wird inkrementiert und abgezählt über mehrere Motorkontakte, welche sich auf 3 oder 4 sich während der Rotation des Motors sich schliessenden Positionen befinden.

    Es gibt hier 2 Reihen von Kontaktpunkten, eine kleine (mit 5 Stellungen) und eine grosse (mit 10 Stellungen), auch findet man auf dem Drehteil 3 verstreute Druckfederkontakte (2+1). Die 2 Druckfederkontakte treten in Aktion wenn das Drehteil über die beiden parallelen Kontaktpunktereihen sich bewegt, welche ua auch dazu dienen, die Beleuchtung der Bonusskala über 10000 anzusteuern (normal, da die '10000'er Beleuchtung dann beleuchtet bleibt um höher gelegene Bonuse anzuzeigen).

    Das Feststellen des Drehteiles ist also recht einfach, auch wenn bei der Demontage keine Markierungen gemacht wurden. In der 'NULL' Position genügt es, manuell über die dicke Spule den Bonus 11 Mal hochzustellen um dann das Drehteil mit seinen 2 parallellen Druckfederkontakte am Anfang der Verbindung der beiden parallelen Kontaktpunktereihen in Posiion zu bringen.
    Images
    • 2.jpg

      48.8 kB, 640×480, viewed 218 times
  • Das Royal Flush System:

    Dieses System ist ganz anders und auch schwieriger einzustellen, da das Zahnrädchen mit dem kleinem Hebelchen zum Festfressen tendiert.. vor allem wenn das Spiel lange rumstand oder nur wenig gespielt wird. Normalerweise hilft es, die Feder anzuspannen, falls eine Reinigung kein positives Resultat gebracht hat. Die Umdrehung geht über 5 Positionen. Es ist also absolut notwendig, dass die schwer zugänglichen Kontakte dieses relays gut eingestellt sind. Vorteil dieses relays ist, dass er leicht ausgebaut werden kann, lorsclipsen und Stecker rausziehen - dann kann man ihn in aller Ruhe reinigen und einstellen. Dieser relay muss unbedingt sauber drehen, ansonsten möglicherweise Bonus zuviel gezählt wird. Auch müssen die bedruckten Leiterplatten absolut sauber sein. Dies gilt natürlich auch für das Drehteil.

    Nach Kugelverlust scannt dieses System die erhaltenen Bonuse, welche auf dem Spielfeld spezifisch angeleuchtet sind. Hier 2 pics zum Royal Flush Bonussystem, was dem Endziffersystem wie ein Ei gleicht.

    Neben dem Royal Flush gibt es aber noch ein paar Flipper, welche eine Art scan des Abzählens machen, wie zB der Joker Poker, Cleopatra, Canada Dry, Target Alpha. Hier, da das Royal Flush System nicht zuverlässig arbeitete, wurde das alte traditionnelle System verbessert, indem 2 komplette parallel liegende Kontaktpunktereihen angebracht wurden. Siehe 2tes Photo.

    Gruss

    Jean-Claude
    Images
    • 3.jpg

      48.02 kB, 640×480, viewed 195 times
    • 4.jpg

      33.54 kB, 640×480, viewed 199 times
  • Original von medusa
    Das Royal Flush System:
    .

    Neben dem Royal Flush gibt es aber noch ein paar Flipper, welche eine Art scan des Abzählens machen, wie zB der Joker Poker, Cleopatra, Canada Dry, Target Alpha. Hier, da das Royal Flush System nicht zuverlässig arbeitete.......

    Gruss

    Jean-Claude


    Hi Jean Claude!!!

    Kann ich nur bestätigen!!!!!!!!!!!!!!!!

    Hatte mal den Target Alpha von Josh zum Revidieren bei mir in der Werkstatt, das Bonuscount System ist das allerletzte vor der Autobahn :thd: :thd: :thd:

    Glaubst du ich hätte es hinbekommen daß er korrekt abzählt ?

    Nöö, die Achse auf der die Feder gespannt wird verwindet sich dermaßen, daß ein Abzählen ohne Überspringen eines bzw. zweier Bonus 1000er unmöglich zu beheben ist!

    Ich hatte es mit Entspannen/Überspannen/Vorjustage/Nachjustage/Komplettzerlegen und wieder Zusammenbauen versucht, und bin zu der Erkenntnis gekommen, daß eine mögliche Ursache das Kunstofflager ist, in der die Achse geführt wird! X(

    Die Abzählung erfolgt mit dem Rapid Count Takt, der mit Fast Draw eingeführt wurde!

    Mit dieser Taktung rattert er regelrecht die Bonis ab, dadurch schnattert das Assembly zuviel, und kommt im Takt durcheinander!

    Nunja, Josh hat es als Gegeben akzeptiert aber zufrieden war ich damit nicht :no:

    Danke für den ausführlichen Bericht !!!

    Gruß Rainer
  • Original von josh
    Ja, so ist es .
    Aber wenn es Rainer nicht hinbekommt wer dann ???

    Gruss Jürgen ;)


    der o.g Francis (früher mecaflip - will aber nicht mehr mit dem Namen geführt werden) - der hat mittlerweile über 200 GTB e-m Leichen wieder Leben eingehaucht - müsstest du dann mal einladen, aber ob da Rüsselhsheim und Opelwerke für einen Franzosen reizvoll sein sollten, hmm naja - weiss nicht so recht ;)

    er kann sich, was für Franzosn sehr selten ist, sich auch in der Goethesprache verteidigen!!

    Spass beiseite

    die Artikelserie geht weiter, als nächstes die 'coin unit'

    Gruss

    Jean-Claude
  • Original von josh
    Ja, so ist es .
    Aber wenn es Rainer nicht hinbekommt wer dann ???

    Gruss Jürgen ;)



    Hai Josh! :P

    Habe nie gesagt daß ich alles kann, ( bin ja nur Dr. unbd kein Prof. :ops:) aber versucht habe ich es, ich schmücke mich jedoch nicht mit Lorbeeren die mir nicht zustehen, von daher ehrt mich dein Zuspruch sehr, wenn ich ihn auch ungerne annehme !!! :holy: :holy: :holy:

    @Medusa:

    Wenn das Problem mit der Unit bekannt sein sollte, würde mich die Fehlerbehebung ungemein interessieren, alleine schon wegen Josh!!!

    Wenn ich einen Trick kennen würde mit dem der Bonuscount beruhigt wird, könnte ich dem Josh helfen!

    Ich wollte damals schon den zuständigen Kontakt am Motor ummontieren um eine andere Auslösenase takten zu lassen!

    Das Problem ist einfach, daß die gesamte Unit beim takten sich verwindet, also übermäßig vibriert und dadurch einen oder zwei Sprünge aufeinmal macht, meißtens sind es immer dieselben Wertungen, also immer 2000 und 5000 zb. !!!

    Ich denke daß diese Mechanik nicht für eine solch schnelle Taktung ausgelegt ist!!!


    Gruß vom Rainer ;)
  • Ich denke daß diese Mechanik nicht für eine solch schnelle Taktung ausgelegt ist


    zweifellos - die Ursache dieses Leidens lag damals am Markt und als Thema immer wiederkommend bei den Franzosen,und zwar das zu lange ewig dauernde Bonusabzählen

    dann als nächste Folge der Konkurrenz, immer billigeren Schrott zu bauen

    In der Aufstellung hat das dann eine Zeit lang problemlos gefunzt und die Aufsteller sollten ja auch schnellstens mal wieder die nächste Maschine kaufen

    dann kommt halt eine Lösung, die kurzfristig läuft, aber mittel- oder langfristig Probleme bereitet. Gottlieb hat ja auch dann zum Teil zurückgerudert - aber WIR (die Spieler damals und ich auch, wollten das so - auch heute noch nervt mich die langsame Bonusabzählerei, auch bei den ersten e-Pins) :D


    zum Thema - ein Freund von mir beisst sich momentan am selben Problem am Zaccaria Combat die Zähne aus, gefühlsmässig würde ich sagen, dass der noch schneller abzählt


    Gruss

    Jean-Claude
  • Mohohoho, noch schneller ?(

    Iss nicht wahr, der Target Alpha rattert als wenn´s ihm ums Leben ginge, noch schneller geht wahrscheinlich nur wenn der Motor auch schneller dreht! :no:

    Mögliche Behebung wäre den - "Bonus Subtrakt-Taktkontakt" - ( Muha was´n Wort :D ) auf einen Bock zu schrauben der langsamer taktet! :P

    So, bin jetzt aussem Takt, bis Morgen in meiner Praxis!!!!!!!


    Gruß Rainer ;)